Druckerpatronen selber befüllen

Tintenstrahldrucker, die regelmäßig genutzt werden, geht relativ schnell die Tinte aus. Dementsprechend muss auch häufig für Nachschub gesorgt werden. An sich scheint dies kein größeres Problem darzustellen. Neue Patronen können sowohl online als auch in Geschäften für Bürobedarf und Computerzubehör erworben werden. Allerdings ist der Preis der Originalpatronen zu hoch, insbesondere in Anbetracht der Tatsache, dass es sich hierbei nicht um ein Mal Ausgaben, sondern um fortlaufende Kosten handelt. Geeignete Alternativen zum wiederholten Kauf der Originalpatronen sind Plagiate oder die Nachfüllung der Originalpatronen mit einer Injektionsnadel.

HP Business Inkjet 1200n - Continuous Ink System - Printhead cover open

Zum Nachfüllen der Druckerpatronen werden einige Werkzeuge benötigt. Zu diesen Werkzeugen gehört ein Teppichmesser oder ein Schlitzschraubenzieher zum öffnen der Patrone. Die neue Tinte wird mit einer „Spritze“ injiziert, somit wird eine Injektionsnadel benötig. Je nachdem, welche Farbe nachgefüllt werden soll, muss die passende Druckertinte bereitstehen. Um Tintenbeschmierte Hände zu vermeiden, können dünne Plastikhandschuhe getragen werden, außerdem sollte ein Tuch zum entfernen von Tintenresten bereit liegen.

Die Nachfülltinte muss kompatibel mit der Originaltinte sein. Obwohl jeder Tintenstrahldrucker die Farbe Gelb und die Farbtöne Cyan und Magenta nutzt können Feinheiten von Hersteller zu Hersteller variieren. Manche Hersteller bieten günstige Nachfüllsets an, es gibt jedoch auch unabhängige Anbieter, die mit mehreren Patronen kompatibel sind. Die größte Auswahl an Nachfülltinte findet sich auf den unzähligen Webseiten des Internets. In der Nicht-Digitalen-Welt eignen sich Bürobedarf Geschäfte und Druckerfachgeschäfte zum Kauf von Tinte.

Das letztendliche Nachfüllen der Patrone funktioniert wie folgt. Zuerst muss die Patrone geöffnet werden, ist der Patronendeckel geklebt kann das Teppichmesser zum öffnen verwendet werden. Hierzu muss der Bereich zwischen Deckel und Patronenkörper vorsichtig angeschnitten und umgeklappt werden. Falls der Patronendeckel lediglich aufgesteckt ist, kann ein Schlitzschraubenzieher zwischen Deckel und Patronenkörper gesteckt werden um den Deckel zu öffnen.

Ist der Deckel einmal entfernt liegen die Öffnungen für die Tintenzufuhr bereit. Bei Kompaktfarbpatronen, die sowohl Öffnungen für Magenta, Cyan und Gelb haben gestaltet sich das Anfüllen ein wenig schwieriger als bei Einzelpatronen. Es gilt die richtige Öffnung für die jeweilige Farbe zu finden. Generell wird die Farbe durch Tintenablagen an der Oberfläche schnell sichtbar, falls dies nicht der Fall sein sollte kann eine Nadel vorsichtig eingeführt werden. Die Tintenreste, die sich an ihr ablagern, sollten ein Indiz für die Farbe sein. Als nächstes sollte die Spritze mit dem gewünschten Farbton gefüllt werden. Anschließend wird die Spritze in die passende Öffnung gestochen. Die Spritze sollte Sachte bis zum Grund der Patrone geführt werden um darauf wieder ein bis zwei Millimeter nach oben geführt zu werden. Nun kann die Tinte langsam in die Patrone gespritzt werden. Die Tinte kann solange gespritzt werden, bis sie Sichtbar wird, jedoch sollte sie daraufhin wieder ein wenig in die Spritze gesaugt werden. Sind alle Farben aufgefüllt, kann der Deckel wieder angebracht und die Patrone an ihren Platz im Drucker gebracht werden.

Viel Erfolg beim Befüllen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.